Teilnahme- und Rücktrittsbedingungen DGhK-Ostercamp 2022

(auch das Ostercamp kann nicht ohne „Kleingedrucktes“ leben). Änderungen gegenüber dem letzten Camp sind hier farbig hinterlegt.

  1. In den Teilnahmepreisen sind folgende Leistungen enthalten:
    • Unterbringung in Familienzimmern; die meisten sind „Zimmer mit Dusche / WC“. Jugendliche ab 13 Jahren sind zusammen im „Jugendhaus“ untergebracht (falls möglich, siehe unten unter „Corona-Pandemie“).
      (Kinder unter 3 Jahren schlafen im Zimmer der Eltern auf einem Klappsofa oder im Beistell-Reisebett; dieses kann nach Absprache gestellt werden.)
    • Bettwäsche ist enthalten; Handtücher bitte mitbringen.
    • Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendbrot) vom Anreisetag abends bis Abreisetag mittags.
    • Bei der Anmeldung wird der Wunsch nach vegetarischem Essen abgefragt und am Ostercamp so bereitgestellt.
      Darüber hinaus gehende Sonderkost (Allergiker, glutenfrei, etc.) kann die Küche nach vorheriger Absprache kochen; der Zusatzaufwand wird mit 3 € pro Person und Tag berechnet.
    • Besuch der Kinder- und Jugendkurse (siehe Hinweise unten); Besuch des Eltern-Gesprächskreises
    • Betreuung der Kinder ab 3 Jahren bis zur Einschulung
  2. Teilnahmepreise:
    • Erwachsene, Kinder ab 3 Jahren und Jugendliche: maximal 299 €, vielleicht auch etwas günstiger.
    • Kinder unter 2 Jahren: 20 €, Kinder unter 3 Jahren: 90 €.
    • Alle Altersangaben beziehen sich auf das Alter zu Beginn des Ostercamps.
    • Familien, die ein Zimmer mit „Dusche / WC auf dem Flur“ nutzen, erhalten 80 € Ermäßigung pro Zimmer.
    • Familien, bei denen das Kind (die Kinder) auf einem Klappsofa im Familienzimmer schläft (schlafen), erhalten 45 € Ermäßigung pro Zimmer.
      (Diese Ermäßigung ist beim Preis für „Kinder unter 3 Jahren“ bereits enthalten und kann nicht doppelt gewährt werden.)
    • Der Preis erhöht sich um 20 € pro Person für Teilnehmer, die zum Zeitpunkt der Anmeldung nicht Mitglieder der DGhK, Mensa oder Potential Plus (NAGC) sind.
    • Nach Anmeldeschluss werden die verfügbaren Plätze auf die angemeldeten Teilnehmer verteilt.
      Familien, die keinen Platz bekommen, werden per E-Mail benachrichtigt und auf eine Nachrückerliste gesetzt.
    • Der Teilnahmepreis ist nach Eingang der gesonderten Zahlungsaufforderung zu entrichten.
    • Aufgrund gesetzlicher Vorgaben sind wir verpflichtet, dem Teilnehmer vor Fälligkeit der Zahlung einen Reisesicherungsschein zu übersenden.
  3. Das Ostercamp ist eine Familienfreizeit, also für Eltern und ihre minderjährigen Kinder. Ausnahmen gelten für externe Kursleiter.
  4. Die Hausordnung des Flensunger Hofs ist einzuhalten. Sie hängt vor Ort aus.
    Für das Jugendhaus werden ergänzende Regeln separat bekannt gegeben.
  5. Für Wertsachen kann keine Haftung übernommen werden.
  6. Beim Ostercamp stehen Austausch und Begegnung im Vordergrund, nicht Computerspiele und Medienkonsum. Gleichzeitig sind Smartphones und Laptops ein Teil unseres Alltags geworden und werden auch in einigen Kursen genutzt. Wir unterstützen es, wenn die Kunder und Jugendlichen gemeinsam Kursinhalte vertiefen, und auch wir halten gerne Kontakt zur Außenwelt.
    Wir können und wollen elektronische Medien auf dem Ostercamp nicht grundsätzlich verbieten, dies soll aber bitte nicht zur Hauptbeschäftigung werden.
  7. Der Besuch der Kurse am Vormittag ist für alle am Camp teilnehmenden Schüler verpflichtend. Für Jugendliche ab 13 Jahren schließt dies - nach Absprache - auch den Einsatz als Helfer in einem Kinderkurs ein.
    Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Einschulung nehmen an der Kinderbetreuung teil.
  8. Außerhalb des obligatorischen Kursangebotes oder der angebotenen Kinderbetreuung sind die Eltern selbst für die Erfüllung der Aufsichtspflicht für ihre Kinder und Jugendlichen verantwortlich.
    Diese Aufsichtspflicht der Eltern gilt auch für die im Jugendhaus untergebrachten Jugendlichen.
    Kinder, die nicht am Kurs- und Betreuungsprogramm teilnehmen können, müssen grundsätzlich auch am Vormittag von den Eltern beaufsichtigt werden.
  9. Aktivitäten außerhalb des Veranstaltungsortes: Die Eltern sind damit einverstanden, dass die Kinder und Jugendlichen die Kursräume und das Gelände des Flensunger Hofs im Rahmen eines Kurses unter Aufsicht des Kursleiters verlassen dürfen.
  10. Jede Familie muss für eine private Haftpflichtversicherung sorgen.
    Für von Teilnehmern verursachte Schäden, sowie für Schäden, die Teilnehmenden entstehen, muss ggf. der Verursacher aufkommen.
  11. Stornierung: Die Teilnahmepreise sind sehr knapp kalkuliert. Es gelten daher bei Rücktritt von der Teilnahme die folgenden zu zahlenden Stornogebühren:
    • bis zum Ende des Anmeldezeitraums (15.01.2021):  kostenlos
    • bis zum Erhalt der Teilnahme-Zusage:                              5% vom Teilnahmepreis
    • bis 5 Wochen vor Beginn:                                                      65% vom Teilnahmepreis
    • bis 10 Tage vor Beginn:                                                           75% vom Teilnahmepreis
    • danach:                                                                                           100% vom Teilnahmepreis
    • Werden geeignete Ersatzteilnehmer gefunden, sind lediglich 5% Bearbeitungsentgelt zu zahlen.
      Bei vorzeitiger Abreise können keine Teilnahmepreise erstattet werden.
      Eine Reiserücktrittskostenversicherung wird empfohlen.
  12. Corona-Pandemie:
    Wir planen das Ostercamp 2022 angelehnt an die aktuell geltenden Bedingungen und Vorschriften (Kurzüberblick; Verordnungen des Landes Hessen). Welche behördlichen Auflagen bis dahin gelten, wissen auch wir erst sehr kurzfristig. Daher ist es möglich, dass kurzfristige Änderungen der geplanten Organisationsform (Kurse, Kinderbetreuung, Elterngesprächskreis, Jugendliche aus allen Familien gemeinsam im Jugendhaus, Sportmöglichkeiten, etc.) erforderlich werden.
    Wir möchten vermeiden, dass das Ostercamp zum Corona-Hotspot wird. Außerdem soll sich jeder wohl und sicher fühlen. Um die Wahrscheinlichkeit eine Corona-Infektion im Camp zu verringern, haben wir uns daher entschlossen, das Ostercamp nach einer 2G-Regel durchzuführen: jeder Teilnehmer muss entweder von einer Corona-Infektion genesen oder geimpft sein. Daher müssen Teilnehmer eine der folgenden Bedingungen erfüllen:
    1. Geimpft: Nachweis durch Corona-App, QR-Code-Zertifikat oder Impfausweis; oder
    2. Genesen: Nachweis durch noch gültiges "Genesenenzertifikat", ggf. mit Nachimpfung wenn möglich; oder
    3. Personen ohne (zum Zeitpunkt des Ostercamps gültige) Impfempfehlung der StIKo. Im Moment sind dies Kinder unter 12 Jahren. Die genauen Regelungen bis zum Ostercamp sind noch nicht bekannt). Oder
    4. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht impf-fähig sind, z.B. mit diversen Vorerkrankungen. Nachweis durch ärztliches Attest erforderlich, in diesem Fall bitte die Campleitung vor Anmeldung informieren)
    Personen, die trotz Impfmöglichkeit und -fähigkeit nicht geimpft sind, oder die die Corona-Impfung verweigern, können am Ostercamp nicht teilnehmen. Darum verpflichtet sich jeder Teilnehmer:
    • nur anzureisen, wenn die gesamte impffähige Familie geimpft oder genesen ist (Bedingungen a & b, bitte entsprechende Nachweise mitbringen),
    • für nicht-impffähige Personen (Bedingungen c & d) einen aktuellen Test mit Zertifikat mitzubringen, entsprechend den Gesetzesvorgaben, aber nicht älter als 2 Tage bei Anreise,
    • nur anzureisen, wenn die gesamte Familie gesund ist und keine Anzeichen einer Corona-Infektion hat,
    • beim Auftreten von Symptomen innerhalb der Familie auf die Fortsetzung des Camps zu verzichten,
    • alle zum Zeitpunkt des Camps geltenden Regeln (festgesetzt durch Gesundheitsamt, Hausverwaltung und Campleitung) strikt einzuhalten. Dazu gehören ggf. auch eine Maskenpflicht und/oder wiederholte Tests.
    Unterlaufen Erwachsene oder Kinder mehrfach solche Regeln, können sie nicht weiter am Camp teilnehmen. Sie reisen dann ohne Anspruch auf Erstattung ab.
    Auch bei Einhaltung aller Vorsichtsmaßnehmen kann die Campleitung natürlich nicht ausschließen, dass ein Teilnehmer CoViD-19-infiziert sein könnte, ohne es zu wissen. Daher kann die Campleitung für ein eventuelles Infektionsgeschehen nicht haftbar gemacht wereden. Jede Familie reist auf eigenes Risiko an.